Start Kinderheim D Aufruf an alle ehm.Heimkinder!

TOP-TV bei ALEX

Link auf zahlreiche TV-Sendungen, gesendet bei ALEX

TOP-TV bei ALEX
weitere TV-Beiträge sind hier archiviert:

Wir Unterstützen

Schutz im Netz! Hilfe bei I-KiZ

 

Wichtige Information

"Top-Aktuelles" wird zum 31.12.2016 endgültig ihre Arbeiten einstellen. Die Webseite www.top-aktuelles.de bleibt weiterhin im Netz als Archivematerial bestehen.
Wir bedanken uns bei allen Unterstützern.

Aufruf an alle ehm.Heimkinder! PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: pethens   
Mittwoch, den 09. Juli 2014 um 18:47 Uhr

Damit hatte wohl keiner gerechnet. Als vor wenigen Jahren der Runde Tisch Heimerziehung seine Arbeit beendete, hatte man geglaubt, einen wesentlichen Schritt in der Aufarbeitung der Heimerziehung in den 50er Jahren getan zu haben und mit dem in Aussicht gestellten Hilfsangeboten dem Rechtsfrieden eine Bahn gebrochen zu haben. Doch unter der Oberfläche schwelte die Unzufriedenheit weiter.

Dann erfolgte nach dem Prinzip der Gleichbehandlung ein gleiches Hilfsangebot an Heimkindern der ehemaligen DDR. Schon vor einiger Zeit wurde bekannt, daß die bereitgestellten Mittel, die die ehemaligen DDR-Heimkindern mit ihrem Schicksal versöhnen sollten, nicht ausreichen. Nun kommt heute aus dem Bundesfamilienministerium die Nachricht, daß der diesbezügliche Fonds auf 200 Millionen aufgestockt werde. Eine ähnliche Aufstockung ist für den Fonds Heimkinder-West zu erwarten. Offenbar haben mehr ehemalige Heimkinder von dem Hilfsangebot der Fonds Gebrauch gemacht als ursprünglich erwartet war.

Wie dieser Vorgang zu deuten ist, ob er Rückschlüsse auf die desolate Situation mancher ehemaliger Heimkinder zuläßt und die intensivere Inanspruchnahme auf ihre allgemeine gravierende soziale Situation schließen läßt, in der man jede Hilfe gern in Anspruch nimmt, auch als ein kleiner Lichtblick, der psychisch soetwas wie Genugtung empfinden läßt, daß das Leid der Kindertagen doch irgendwie anerkannt wird, kann wohl erst zu einem späteren Zeitpunkt beurteilt werden. 

Zu begrüssen ist, daß Familienministerin Schwesig die Betroffenen aufruft, von dem Hilfsangebot der Fonds Gebrauch zu machen. Auch wenn dies in vielen Fällen alte Wunden wieder aufreißt, so kann dieser Aufruf dennoch voll unterstützt werden. Denn im Augenblick ist es die einzige Hilfe, die den ehemaligen Heimkindern angeboten wird.

Zu wünschen wäre, wenn auch in den Medien dieser Umstand herausgestellt wird und auf die Frist bis zum 30. September 2014 für alle ehemalige Ost-Heimkinder aus der ehemaligen DDR(bis 1989) und 31.12.2014 für alle ehemaligen West-Heimkinder von Ende der vierziger Jahren  bis Anfang der siebziger Jahren, hingewiesen wird.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 21. Februar 2016 um 20:42 Uhr
 
Copyright © 2017 Top-Aktuelles.de. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.